Toyota Wasserstoffauto in Deutschland 2015 verfügbar

 

von Philip D.

pfloyp_face

 

 

Toyota Mirai – das Wasserstoffauto

 

Aufgrund der hohen Nachfrage hat Toyota die Produktionszahlen für den Mirai deutlich erhöht. Im September diesen Jahres ist der Mirai auch bei uns in Deutschland verfügbar.

 

Die Geschichte wiederholt sich. Es ist noch nicht allzu lange her, als etablierte Autohersteller Toyota belächelten, als das Automobilunternehmen mit Sitz in Japan den Prius mit Hybridantrieb auf den Markt brachte. Selbst Fachleute hielten zwei Antriebe in einem Auto physikalisch für ineffizient. Dies stimmt auch heute noch, wenn es um schnelle Autobahnfahrten geht. Auf Kurzstrecken kann der Hybrid jedoch seine Stärken ausspielen. Der Erfolg kam langsam, aber inzwischen hat das Unternehmen mit Lexus zusammen circa sechs Millionen Hybrid-Fahrzeuge verkaufen können.

Das erste Brennstoffzellenfahrzeug, welches serienmäßig in den Verkauf geht, hat Toyota im letzten November auf der Los Angeles Autoshow vorgestellt. Die Mehrheit findet das Auto jedoch hässlich. Aber es bingt Toyota den technologischen Vorprung, den andere Hersteller gerne für sich hätten. Bedenken wie die fehlende Infrastruktur zum Tanken des Wasserstoffs hat Toyota nicht. Sie schaffen den Bedarf, dem die Infrastruktur folgen muss. Hätte man auf Tankstellen gewartet wäre das Automobil nie ein Erfolg geworden. Berta Benz musste 1888 Benzin in kleinsten Mengen in Apotheken kaufen, als sie ihre legendäre Fahrt mit der pferdelosen Kutsche von Mannheim nach Pforzheim absolvierte. Damals hätte auch kein Kritiker gedacht, dass es einmal überall Tankstellen geben würde – heute ist aber ein flächendeckendes Netz an Tankstellen mit Benzin und Diesel nicht mehr aus unserer Gesellschaft und vor allem aus der WIrtschaft nicht mehr wegzudenken.

 

 

Das ursprüngliche Ziel war es im Jahr 2015 insgesamt 700 Mirais zu verkaufen. Der Ansturm auf das erste Wasserstoffauto hat sogar Toyota überrascht. Innerhalb der ersten vier Wochen seit Markteinführung sind allein in Japan über 1500 Bestellungen eingegangen. Die Marketingexperten von Toyota rechneten mit einem Jahresabsatz von 400 Stück. 60 Prozent der Bestellungen sind auf Behörden und Unternehmen zurückzuführen. Die restlichen 40 Prozent sind private Käufer.

In Sachen Automobile wird sich in der Zukunft einiges verändern. Ein weiteres Beispiel dafür sind die selbstfahrenden Autos von Google.

 

 

Quelle: N24